Seminar 14. März 2019

Ermessen - Vom (richtigen) Umgang mit gesetzlichen Ermessensermächtigungen Seminarreihe "Update Verwaltungsrecht" Baustein III

Verwaltungsrecht

Verwaltungsrecht

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen aus unterschiedlichen Zuständigkeitsbereichen der öffentlichen Verwaltung, in deren Bereich (auch) Ermessensentscheidungen zu treffen sind. Ausgenommen sind Planungsentscheidungen.

Ziele

Das Seminarziel ist es, Ermessensspielräume, -Grenzen und -Zwecke zu erkennen und mit diesem Instrumentarium gesetzeskonform umgehen zu können.

Inhalte

Ermessensermächtigungen
  • Gebundene und freie Verwaltung, Sinn und Zweck des Ermessens
  • Erkennen von Ermessensspielräumen
  • Eröffnung des Ermessens
  • Entschließungs-, Auswahlermessen
  • Sollvorschriften
  • Ermessensbindende Verwaltungsvorschriften
  • Intendiertes Ermessen
  • Verfahrensermessen
  • Abgrenzung von unbestimmten Rechtsbegriffen und Beurteilungsspielräumen
Fehlerhafte Ermessensentscheidungen
  • Ermessensüberschreitung
  • Ermessensmissbrauch
  • Ermessensunterschreitung
  • Ermessensreduzierung
Recht auf fehlerfreie Ermessensausübung
  • Ermessensanspruch
  • Zweckmäßigkeit
  • Ermessen im gerichtlichen Verfahren

Hinweis

Bitte bringen Sie die aktuellen Texte folgender Gesetze mit: VwVfG, VwGO, LVwZG, LVwVG

Seminarnummer

2019-55130S

Termin

14. März 201909:00 bis 16:30 Uhr

Ort

Württ. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie e. V.
Wolframstr. 32
70191 Stuttgart

Gebühren

210,00 € (inkl. Seminarunterlagen)

Information

Konzeption und Beratung

Dozenten/innen

Richard Haakh
Richter (am Verwaltungsgericht) i. R.

Routenplaner auf Google Maps öffnen